Züritipp: Sanfte Wellen

Mit seinem Label Arche schippert Nico Sonne in den Erfolg. Doch auch live überzeugt der Zürcher.

Sanft, verspielt und packend sind die Sets von Nico Sonne. Sie können nicht nur Partys begleiten, sondern sind von einer tageslichttauglichen und seltenen Tiefgründigkeit. In den letzten Monaten legte der DJ öfters in Zürich auf; aber auch internationale Booker schätzen ihn. So wurde Sonne diesen Sommer unter anderem für das Gabricz-Festival in Polen gebucht; kürzlich spielte er in Afrika. Trotz des Erfolgs hält sich Sonne bedeckt; auch das Internet gibt wenig preis. Dass er bereits als Kind die Musik liebte und später Zürich ihn, ist jedoch zu erfahren. Hier wurde Sonne ebenso wie Markus Kenel 2014 als lokaler Durchstarter gefeiert. Gemeinsam agieren die Männer als Veranstalter und Produzenten, haben das Label Arche lanciert. Gelungene Remixe von Nico Stojan und Lee Thompson bescherten diesem bereits früh reichlich Aufmerksamkeit.

Im Selbstbeschrieb auf der Facebook-Fanpage von Arche steht: «Remember when you were my boat and I was your sea? Together we’d float so delicately.» Das Zitat stammt aus einem Song der englischen Band You Me at Six, die radiotaugliche Balladen fabriziert. Durchdachter sind die Releases des Zürcher Labels: Unter ­anderem veröffentlichte es eine dreiteilige Reihe, in der die Musik eine Geschichte in folgenden Kapiteln erzählt: Aufbruch, Sinflut sowie Land in Sicht. Im September 2014 riefen Sonne und Kenel – unterstützt von Kollegen – mit «Arche 001 – Aufbruch Vol. 1» zum Bau der Arche auf. Im vergangenen Sommer erschien die vorerst letzte und Sonnes liebste Folge.

Erschienen im Züritipp am 21.01.2016

#NicoSonne #Club #Züritipp

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square