Züritipp: Allez les filles

An der Labelnacht legen ausschliesslich DJanes auf – auch drei unserer Favoritinnen.

VICTORIA ENGEL Mitte zwanzig, und die heimische Clubszene liebt dich: Dieses Traumszenario ist für die Argentinierin Victoria Engel Realität. Das «DJ Mag» hat sie Anfang Jahr gar zur besten DJane Südamerikas gekürt. Die Studentin der Buenos Aires Music School arbeitet mit internationalen Kolleginnen wie Anja Schneider zusammen, konnte unter anderen Mike Shannon und Pig & Dan begeistern. In zwei Clubs in Buenos Aires hat Engel eine fixe Residenz, die Bookings im restlichen Südamerika und in Europa häufen sich.

BELLA SARRIS Während Gleichaltrige noch von Boybands schwärmten, besuchte Bella Sarris ein elektronisches Festival. Hatte Spass, wollte mehr und brachte sich das Auflegen selber bei. «Jeder Dancefloor ist für mich ein Klassenzimmer und jede Party die Möglichkeit, meine Ohren zu trainieren und zu studieren, was beim Publikum ankommt», erklärt Sarris. Nachhilfe hat die Australierin, die mittlerweile in Berlin lebt, keine nötig: Ihr Sound ist eigenwillig und treibend.

OLGA KOROL Olga Korol war neugierig. Hörte erst Grunge, dann Trip-Hop. Später verfiel die Ukrainerin den elektronischen Klängen. Begann, in Odessa Partys zu besuchen und Alben zu sammeln. Stellte ihre ersten Sets zusammen und eroberte Osteuropa. Die Zusammenarbeit mit anderen DJs führte zum eigenen Body Parts Record Label, dem Kollektiv ODY Arts und einem Erfolgsschub für die Solokarriere.

LES BELLES DE NUIT & ARCHE MUSIK FESTIVAL Der Verein Les Belles de Nuit setzt sich für Frauen und andere sexuelle Minderheiten in der Clubszene ein. Dieses Wochenende organisiert er ein zweitägiges Festival – und einen Workshop für zukünftige Produzentinnen. Fr / Sa, Walcheturm www.lesbellesdenuit.ch

Erschienen im Züritipp am 01.09.2016

#Züritipp #Club

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square